GEBURTSHILFE UND FRAUENHEILKUNDE
Aktueller Impact Faktor (2023): 2,4
Offizielles wissenschaftliches Organ folgender Gesellschaften


Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)



Österreichische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (OEGGG)

Aktuelles

GebFra-Preis 2024

Die GebFra zeichnet gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e. V. (DGGG) alle 2 Jahre die beste in der GebFra publizierte wissenschaftliche Arbeit aus. Der Preis ist durch den Verlag mit 5000 € dotiert und wird jeweils im Rahmen des DGGG-Jahreskongresses vergeben.

In die Auswahl für den GebFra-Preis gehen alle wissenschaftlichen Publikationen ein, die in der GebFra erschienen sind. Bei der Auswahl bevorzugt werden solche Arbeiten, die sich mit einem Thema der Gynäkologie oder Geburtshilfe befassen, die eine eigenständige und unabhängige wissenschaftliche Leistung dokumentieren und die im Rahmen von klinischer oder akademischer Arbeit entstanden sind. Von der preiswürdigen Arbeit wird erwartet, dass sie eine eventuelle Drittmittelförderung ihrer Untersuchungen offenlegt.


GebFra Preis 2022 

Reviews zu SARS-CoV-2 in der Schwangerschaft sowie zu Brustkrebs im Frühstadium ausgezeichnet

Bereits im März 2020 hat ein Team um Dr. med. Florian Stumpfe von der Frauenklinik am Universitätsklinikum Erlangen verfügbare Daten zu COVID-19-Erkrankungen in der Schwangerschaft gesichtet. Für ihre Einschätzungen, die sie Behandelnden in der Frühphase der Pandemie an die Hand gegeben haben, erhielt die Forschungsgruppe den „GebFra-Preis" des Jahres 2022.

Darüber hinaus zeichnete Thieme gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e. V. (DGGG) Prof. Dr. med. Andreas Schneeweiss aus. Gemeinsam mit zahlreichen weiteren Expertinnen und Experten aus ganz Deutschland hat der am Universitätsklinikum Heidelberg tätige Mediziner aktuelle Forschungsergebnisse zur Behandlung von Brustkrebs im Frühstadium zusammengefasst.

Die beiden ausgezeichneten Arbeiten gehören zu den am häufigsten zitierten beziehungsweise meist gelesenen Publikationen der „GebFra" innerhalb der letzten 2 Jahre. Die Preisverleihung erfolgte am 15. Oktober 2022 im Rahmen des 64. Kongresses der DGGG in München.


GebFra in eRef App

Nutzen Sie als GebFra-Abonnent Ihr Abo in der eRef App:

  • Sie können die GebFra bequem offline lesen – laden Sie sich einfach die Ausgaben auf Ihr Smartphone/Tablet.
  • Die eRef App ist eine native App für Android und iOS – sie kann mit Smartphones/Tablets wie z. B. dem iPhone und dem iPad benutzt werden.
  • Ab sofort steht Ihnen die ausgefeilte eRef-Suche zur Verfügung.
  • Sämtliche Thieme Zeitschriften, die Sie abonniert haben, bündelt die eRef App für Sie an einer Stelle.

So geht's

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr GebFra-Abo in der eRef App freischalten: 

www.thieme.de/eref-app


Ihr Veranstaltungstermin

Auf Ihre Veranstaltung zum Thema Gynäkologie und Geburtshilfe können Sie tagesaktuell online über unsere Community für Geburtshilfe und Frauenheilkunde hinweisen. Einfach auf unten stehenden Link klicken, Formular ausfüllen, abschicken, fertig!

Antrag zur Präsentation auf den Veranstaltungsseiten der Community für Geburtshilfe und Frauenheilkunde

Herzlich willkommen bei der "GebFra"

Die „Geburtshilfe und Frauenheilkunde" ist das Offizielle Organ der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe und steht für höchste wissenschaftliche Qualität und maximalen Praxisnutzen. Für optimale Fortbildung und wissenschaftliche Aktualität in der Gynäkologie, Geburtshilfe und Perinatologie bietet die GebFra neben regelmäßigen Leitlinienpublikationen:

 

GebFra Science - das neue, innovative Wissenschaftskonzept! Originalien und Übersichtsarbeiten auf dem neuesten Stand der Wissenschaft – in englischer Sprache mit deutschen Abstracts. Damit ist die GebFra nun auch international DAS Forum für Gynäkologie und Geburtshilfe. 

 

GebFra Magazin - aktuelle Themen kurz zusammengefasst! Zusammenfassungen zu internationalen Studien - teilweise kommentiert, Diskussionen zu aktuellen Themen, interessante Fallberichte sowie eine juristische Kolumne halten Sie auf dem Laufenden.

 

Hier Probe lesen.